Westerrade

 

. Der Großbrand in Schieren, bei dem am 19. Dezember zwei Einfamilienhäuser in Flammen aufgegangen sind, beschäftigte die Feuerwehrleute auch noch am vergangenen Freitag während der Jahresversammlung im Sportlerheim Westerrade.

Während der Versammlung wurde Frank Jeguschke einstimmig zum Schriftführer gewählt. Er löst damit Oliver Seitz ab, der das Amt drei Jahre ausgeübt hatte. Befördert wurden Markus Paulsen zum Oberfeuerwehrmann, Marcel Mühlmeister zum Hauptfeuerwehrmann zwei Sterne und Moritz Behrens zum Löschmeister. Jakob Möller wurde zudem für seine zehnjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgezeichnet.

 

Personell ist die Feuerwehr Westerrade mit 24 Aktiven, drei Reservisten, zehn Ehren-Mitgliedern und 87 Fördernden Mitgliedern für eine kleine Gemeinde wie Westerrade vergleichsweise gut aufgestellt.

 

In der Jugendfeuerwehr Goldenbek verrichten derzeit Pia-Marie und Mirko Mühlmeister ihren Dienst, die die Mannschaft ebenfalls verstärken wollen. Zusätzlich konnte Wehrführer Thorsten Peters am Freitag mit Bennet Bruhn, Max Pünner und Amelie Studt gleich drei Anwärter in den eigenen Reihen begrüßen.

Technisch ist die Feuerwehr Westerrade auf dem allerneuesten Stand. Der Digitalfunk funktioniert, die Ladestationen für die neuen Handsprechfunkgeräte sind inzwischen verbaut und der analoge Funk ist endgültig abgeschaltet. „Wir haben festgestellt, dass sich der technische Funkverkehr durch die Umstellung verbessert hat“, verriet Thorsten Peters. Wie die neue Technik funktioniert, hat Gruppenführer Kai Jansen seinen Kollegen spielerisch beigebracht. Zur besseren Veranschaulichung diente ihm dabei ein Beutel Legosteine. Daraus gebaute Figuren mussten am anderen Ende der digitalen Leitung nachgebaut werden.

Das Westerrader Feuerwehrauto ist außerdem mit einer Dashcam- Kamera ausgestattet worden. Diese Kamera nimmt von der Anfahrt zum Einsatzort bis hin zum Abstellen des Feuerwehrautos ins Gerätehaus alle Begebenheiten in Ton und Bild auf.

Bürgermeisterin Silke Behrens lobte die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute und dankte ihnen für den Defibrillator, der allen Einwohnern zugutekäme. Als diensteifrigster Feuerwehrmann landete Markus Paulsen in der Rangliste vor Marcel Mühlmeister und Michael Dölger. Diensteifrigstes Vorstandsmitglied war Kai Jansen vor Ilja Dutko und Jacob Möller.