Paletten-LKW geriet in Brand / Feuerwehr verhinderte Großfeuer

Bad Segeberg (ots) - Am 29.07.2011 bemerkte der Fahrer eines polnischen LKW gegen kurz nach ein Uhr Nachts an seinem Auflieger Rauch- und Flammenbildung im Bereich der hinteren Achsen. Das Gespann war mit mehreren Hundert Holzpaletten beladen.

Hinter dem Übergang von der Autobahn 20 zur Bundesstraße 206, kurz vor der Abfahrt Mielsdorf, brachte er das Gefährt zum stehen, kuppelte die Sattelzugmaschine ab und alarmierte die Feuerwehr. Die Rettungsleitstelle in Norderstedt schickte die Feuerwehren aus Geschendorf, Strukdorf, Westerrade und Bad Segeberg mit 50 Einsatzkräften zum Einsatzort. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte das Feuer bereits auf einige Paletten übergegriffen. Durch die schnelle Reaktion der Feuerwehr konnte ein großflächiges Übergreifen des Feuers auf die gesamten Paletten verhindern werden. Allerdings wurden die Achsen des Anhängers so stark beschädigt, dass sich die Bergung äußerst schwierig erwies. Eine Spezialfirma benötigte mehrere Stunden, den Auflieger wieder rollfähig zu machen.

Einsatzleiter Kai Mattejat zeigte sich zufrieden mit dem Einsatz: "Das Zusammenspiel der Wehren hat einwandfrei geklappt" Mit der Wärmebildkamera der Amtsfeuerwehr Trave-Land wurde der Auflieger während der gesamten Bergungszeit auf Glutnester und erneute Hitzeentwicklungen kontrolliert.

Die Sperrung der Autobahn 20 in beide Richtungen zwischen Geschendorf und Bad Segeberg wurde von der Polizei und der Autobahnmeisterei in Bad Segeberg durchgeführt. Der Verkehr wurde über Weede und Geschendorf umgeleitet. Gegen 6 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben.

(Bilder: Radio Tele Nord)

 

 

  • Alarmzeit: 29.07.2011 01.11Uhr
  • Alarmart: Sirene+Meldeempfänger+SMS
  • Einsatzdauer: 5 Stunden
  • Mitalarmiert: (A20 Feuerwehren Strukdorf+Geschendorf, FF Bad Segeberg, Poilzei)
  • Personal: 15 Kameradinnen/Kameraden